FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wasser / Abwasser:

Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Wasser / Abwasser für Sie zusammengestellt:

  • Was ist "hartes" Wasser?

    Das in der Natur vorkommende Wasser (Grundwasser, Trinkwasser, Seewasser usw.) ist nicht "chemisch rein". Neben gelösten Gasen, wie zum Beispiel Sauerstoff oder Stickstoff, sind diese Elemente unter anderem Mineralien, besonders Magnesium- und Kalziumionen (positiv geladene Ionen, die beide auch als so genannte "Härtebildner" bezeichnet werden). Je mehr von diesen Mineralien im Wasser enthalten sind, desto "härter" ist es. Beim Kochen des Wassers fallen die Kalziumionen als so genannter Kalk aus. Dieser Vorgang wird als "Wassersteinbildung" bezeichnet. Hartes Wasser erfordert bei Waschvorgängen weiterhin einen Mehrverbrauch an Seife, da diese sich schlecht in hartem Wasser löst und mit den Härtebildnern ausfällt und waschunwirksam wird.

  • Wie ist der Härtebereich unseres Wassers?

    Das Wasser, das aus den Leitungen der Stadtwerke Schwaz kommt, hat Großteils einen Härtegrad zwischen 4 - 7 Grad dH (Ausnahme: unterer Pirchanger mit bis zu 17 Grad dH). Nähere Infos dazu siehe Schwazer Trinkwasser.

  • Treten bei hartem Wasser Probleme auf?

    Dies ist bei vielen Anwendungen nicht der Fall, auch nicht für die menschliche Gesundheit. Jedoch ist die Effizienz im häuslichen Gebrauch eingeschränkt, da sich z. B. Seife schlechter in hartem Wasser als in weichem löst. In industriellen Anwendungen können bei dem Gebrauch von Wasser ebenfalls Probleme auftreten ("Kesselstein", d.h. Kalkbildung).

  • Wie werden Bakterien aus dem Wasser entfernt?

    Bakterien und andere Mikroorganismen werden mit UV-Licht abgetötet.

  • Wieso habe ich einen schlechten Druck bei Kalt- u. Warmwasser?

    Es könnte sein, dass das Sieb der Auslaufarmaturen verunreinigt oder verkalkt ist. Reinigen Sie dazu bitte das Sieb der Auslaufarmatur. Überprüfen Sie bitte, ob alle Ventile an der Zuleitung und unter dem Waschbecken komplett geöffnet sind. Sollte keine Besserung eintreten, verständigen sie bitte Ihren Hausmeister oder Installateur.

  • Wieso kommt kein Wasser aus der Leitung?

    In Wohnanlagen und Betrieben sollten Sie bei der Hausverwaltung nachfragen, ob im Haus gearbeitet wird und der Wasserzufluss gesperrt ist. Wenn das nicht der Fall ist, kontaktieren Sie uns bitte unter Telefon Nr. +43 5242 6970

  • Schlechter Druck beim Warmwasser oder kein Warmwasser - was kann ich tun?

    Es könnte sein, dass das Sieb (Perlator) der Auslaufarmaturen verunreinigt oder verkalkt ist. Reinigen Sie dazu bitte das Sieb  der Auslaufarmatur. Überprüfen Sie bitte, ob alle Ventile an der Zuleitung und unter dem Waschbecken komplett geöffnet sind. Sollte keine Besserung eintreten, verständigen sie bitte Ihren Hausmeister oder Installateur.

  • Wie kann man einen Rohrbruch in der Privatinstallation feststellen?

    Folgender Ablauf ist notwendig:

    a) Abdrehen aller Wasserausläufe.

    b) Kontrolle beim Wasserzähler, ob sich dessen Laufrad dreht.

    c) Horchen auf Fließgeräusche.

    d) Optische Kontrolle der Wände auf nasse Flecken.

     

Stromversorgung:

Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Stromversorgung für Sie zusammengestellt:

  • Welche Vorteile habe ich, mit einem FairPlus-Tarif?

    FairPlus ist das Inklusiv-Angebot der Stadtwerke Schwaz. Mit FairPlus haben Sie einen Ansprechpartner in allen Energiefragen, können gratis eine persönliche Energieberatung in Anspruch nehmen und Ihre Kosten dadurch zusätzlich reduzieren. Sie genießen höchste Versorgungssicherheit und vor Ort Service.

  • Welches FairPlus-Produkt ist das Richtige für mich?

    Für den Privatbereich stehen FairPlus Privat und FairPlus Nacht zur Auswahl. Welches Produkt für Sie am meisten Vorteile bringt, erfahren Sie bei unserer Kundenberatung (erreichbar unter Telefon +43 5242 6970 oder per eMail ).

  • Wo erfahre ich, mit welchem Produkt mein Stromverbrauch abgerechnet wird?

    Sie sehen auf der Rechnung, welches Produkt Sie derzeit beziehen. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unsere Kundenberatung (erreichbar unter Telefon Nr. +43 5242 6970 oder per eMail ).

  • Wie setzt sich der Strompreis zusammen?

    Der Strompreis setzt sich zusammen aus:

    • Energiepreis (dies ist jenes Entgelt, das der Stromlieferant erhält)

    • Netzpreis (dies ist jenes Entgelt, das der Stromnetzbetreiber erhält)

    • Steuern und Abgaben.

  • Wie sieht es mit den Vertragslaufzeiten aus?

    Der Stromliefervertrag wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen und kann unter Einhaltung einer einmonatigen Frist zum Ablauf des ersten Jahres, nachher unter Einhaltung einer einmonatigen Frist zum Ablauf jeweils eines Monats gemäß Konsumentenschutzgesetz, gekündigt werden

  • Was ist der Arbeitspreis?

    Der Arbeitspreis ist jener Preis, der aus den verbrauchten Kilowattstunden (kWh) im Abrechnungszeitraum entsteht.

  • Was versteht man unter Wirkarbeit?

    Als Wirkarbeit wird jene Energie bezeichnet, die tatsächlich vom Verbraucher abgenommen wird.

  • Welche Zusätze gibt es?

    • SB - Sonstiger Bezug (bei Übergangstarif)

    • NWW - Nacht Warmwasser (bei Übergangstarif)

    • NSP - Nacht Speicherheizung (bei Übergangstarif)

    • HT - Hochtarif

    • NT - Niedertarif

     

  • Was ist der Leistungspreis?  Was ist der Grundpreis?

    Der Leistungspreis wird für die in Anspruch genommene elektrische Leistung verrechnet.

     

    Der Grundpreis (für Energie oder Netz) ist ein verbrauchsunabhängiger Pauschalpreis, der tagesgenau berechnet wird.

  • Was ist die Elektrizitätsabgabe?

    Eine bundesweit einheitliche Abgabe von derzeit 1,5 Cent pro kWh (Stand 01.01.2015) auf die Lieferung und den Verbrauch elektrischer Energie gemäß Elektrizitätsabgabegesetz. Die Elektrizitätsabgabe wird vom Netzbetreiber eingehoben.

  • Was ist die Gebrauchsabgabe?

    Die Gebrauchsabgabe oder auch Benützungsabgabe ist eine kommunale Abgabe, die für den Gebrauch von öffentlichem Gemeindegrund und des darüber befindlichen Luftraumes von einigen Gemeinden eingehoben wird. Die gesetzliche Grundlage bildet das Tiroler Gebrauchsabgabegesetz, LGBl. Nr. 78/1992 idF BGBl. Nr. 110/2002. Als Bemessungsgrundlage für die Gebrauchsabgabe werden für gemeindeeigene Unternehmen die Entgelte aus der Erbringung von Versorgungsleistungen inklusive der von alternativen Lieferanten bezahlten Tarife, für alternative Lieferanten die Entgelte aus der Erbringung von Versorgungsleistungen exklusive der an den Netzbetreiber bezahlten Tarife herangezogen. Die Gebrauchsabgabe darf 6 v.H. der Bemessungsgrundlage jährlich nicht überschreiten.

  • Was ist unter Ökostrom zu verstehen?

    Unter dem Begriff Ökostrom werden die Stromerzeuger regenerativer Energien zusammengefasst. Diese Stromanbieter stellen den Strom nicht aus vergänglichen Materialien wie Braunkohle, Steinkohle oder Uran her. Der Strom wird nur aus Wasser, Wind und Sonne erzeugt und ist damit umweltfreundlicher.

     

  • Was sind die im Nettobetrag enthaltenen Netzkosten?

    Netzkosten sind Gebühren für die Benützung des Stromnetzes. Wir sind verpflichtet, diese Kosten separat auszuweisen.

  • Was ist die Ökostrompauschale?

    Ökostrompauschale gem. § 45 Ökostromgesetz 2012 ab 01.07.2012

    Damit werden die Mehrkosten finanziert, die durch den Betrieb von sonstigen Ökostromanlagen (Windkraft-, Biomasse-, Photovoltaikanlagen etc.), fossilen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen sowie mittlerer Wasserkraft (10 bis 20 MW) entstehen. Die Pauschale wird pro Zählpunkt verrechnet (Ökostromgesetz) und ersetzt die Zählpunktpauschale.

     

    Für den überwiegenden Großteil der Haushalts- und Gewerbekunden, welche aus dem Niederspannungsnetz (Netzebene 7) versorgt werden, beträgt die Ökostrompauschale EUR 11.- pro Jahr (Stand 01.07.2012).

     

    Für weiterführende Fragen zur Ökostrompauschale wenden Sie sich bitte an die Hotline der E-Control unter 0810-10 25 54

     

  • Wozu werden die Ökostromförderbeiträge eingehoben?

    Ökostromförderbeitrag gem. § 48 Ökostromgesetz 2012 ab 01.07.2012

    Förderbeitrag zur Abdeckung der Mehraufwendung der Ökostromabwicklungsstelle OeMAG für KWK-Anlagen, Kleinwasserkraftanlagen, mittlere Wasserkraftanlagen sowie sonstige Ökostromanlagen abzüglich der durch die Ökostrompauschale abgedeckten Aufwendungen.

     

    Für weiterführende Fragen zu den Ökostromförderbeiträgen wenden Sie sich bitte an die Hotline der E-Control unter 0810-10 25 54

     

  • Wie errechnet sich mein monatlicher Teilbetrag?

    Der monatliche Teilbetrag errechnet sich aus dem voraussichtlich anfallenden Stromverbrauch bis zur nächsten Jahresablesung. Bei einer Neuanmeldung wird der monatliche Teilbetrag einvernehmlich mit Ihnen festgelegt.

  • Sind Änderungen meines Teilbetrages jederzeit möglich?

    Wenden Sie sich dazu bitte an unsere Kundenberatung (erreichbar unter Telefon Nr. +43 5242 6970 oder per eMail).

  • Was geschieht mit meinem Guthaben?

    Wenn Sie Ihre Stromrechnung mit Erlagschein begleichen, teilen Sie uns für die Überweisung Ihres Guthabens, das auf der Jahresabrechnung ausgewiesen ist, bitte schriftlich Ihre Bankverbindung mit. Wenn Sie die Stromrechnung über eine Einzugsermächtigung bezahlen, überweisen wir Ihr Guthaben automatisch auf Ihr Konto. Guthaben unter 1,-- Euro rechnen wir in die nächste Teilbetragszahlung ein.

  • Warum wird der erste Teilbetrag auf meiner Jahresverbrauchsabrechnung mitverrechnet?

    Durch die gemeinsame Bezahlung der Jahresverbrauchsabrechnung und des ersten Teilbetrages auf einem Zahlschein sparen Sie sich einen Weg zu Ihrer Bank und zusätzlich eventuell anfallende Bankgebühren.

  • Warum werden auf meiner Jahresverbrauchsabrechnung Mahnspesen in Rechnung gestellt

    Sollten während des letzten Abrechnungszeitraumes die Spesen für eine Mahnung nicht bezahlt worden sein, so werden diese Spesen im Zuge der Jahresverbrauchsabrechnung berücksichtigt

  • Wann wird bei Nichtbezahlung der offenen Schuld der Strom abgeschaltet und welche Kosten entstehen dabei?

    Auf der zweiten Mahnung steht der Termin für die Abschaltung. Sollte bis zu diesem Termin die Zahlung nicht eingelangt sein, wird die Stromzufuhr für die Anlage ausgeschaltet. Für die Aus- und Einschaltung wird eine Gebühr errechnet.

  • Warum ist auf meiner Jahresverbrauchsabrechnung ein Zähler zweimal, mit verschiedenen Zählerständen, jedoch mit den gleichen Arbeitspreisen, aufgeführt?

    In Ihrer Anlage ist ein Zweitarifzähler eingebaut. Dieser erfasst den Stromverbrauch zwischen 6 und 22 Uhr und zwischen 22 und 6 Uhr jeweils getrennt. Die getrennte Erfassung des Stromverbrauches ist für Produktberatungen sehr nützlich.

  • Warum sind auf meiner Rechnung so viele Positionen? Muss das sein?

    Aufgrund der Preisänderungen und der Einführung neuer Abgaben lässt sich die Rechnung derzeit nicht kürzer gestalten. Wir bitten Sie dafür um Ihr Verständnis!

  • Warum sind auf meiner Rechnung mehrere Verbrauchszeiträume angeführt?

    Mehrere Zeiträume können aufgrund von Tarifänderungen, Zählertäusche usw. entstehen.

  • Mit welchem Produkt (Tarif) wird mein Stromverbrauch derzeit abgerechnet?

    Sie sehen auf Ihrer Rechnung (unterhalb der Anschrift), welches Produkt (Tarif) Sie derzeit beziehen.

     

  • Wie kann ich die Verbrauchsdifferenz zu meiner letzten Stromrechnung feststellen?

    Auf der letzten Seite der Rechnung (Mengenaufstellung) ist die Verbrauchsdifferenz zum Vorjahr ersichtlich.

  • Wie kann ich Kosten für den Stromverbrauch von verschiedenen Geräten messen und berechnen?

    Die Stadtwerke Schwaz stellen ihren Stromkunden gerne für die Dauer von 14 Tagen kostenlos ein Verbrauchs-Messgerät zur Verfügung. Damit lassen sich Stromfresser einfach und schnell enttarnen.

  • Begriffserklärungen

    • HT: Hochtarif Tag (6 bis 22 Uhr)

    • NT: Niedertarif Nacht (22 bis 6 Uhr)

    • kWh: Kilowattstunden

    • Sommer: 1.4. - 30.9.

    • Winter: 1.10. - 31.3.

    • Konstante: Mit diesem Wert ist die Zählerstandsdifferenz zu multiplizieren. Das ergibt den tatsächlichen Verbrauch. Bei Standardanlagen

      beträgt der Faktor 1. Bei sehr großen Verbrauchern werden spezielle Zähler eingesetzt, die einen höheren Umrechnungsfaktor benötigen.

    • Zählpunkt: Einspeise- und/oder Entnahmepunkt, an dem ein Energiefluss zähltechnisch erfasst und registriert wird.

    • T: Tage

    • M: Monate

    • ELWOG: Elektrizitätswirtschafts- und -organisationsgesetz

    • E-Control: staatliche Energieverwaltungsbehörde. Die Aufgabe der E-Control ist die Umsetzung der Liberalisierung des österreichischen

      Strom- und Gasmarktes zu überwachen, zu begleiten und gegebenenfalls regulierend einzugreifen.

     

Wichtige Infos + Downloads

   streiter(at)stadtwerkeschwaz.at

 

 

> Störfallinfo ARA

> Was gehört nicht in den  Abfluss!

> Infoblatt Wasserhärte/ Wasserqualität

> Was wohin entsorgen?

> Trinkwasserverordnung

rodler(at)stadtwerkeschwaz.at

 

> Rechnungserklärung

> www.e-control.at

> ElWOG 2010

Kontakt

 

Kundenberatung / INFO

Stadtwerke Schwaz GmbH

Hermine-Berghofer-Straße 31, 6130 Schwaz, AT

Tel. +43 5242 6970, Fax +43 5242 6970-503

 

Geschäftszeiten:

Mo - Do 7.30-12 und 13 -17 Uhr, Fr 7.30-12 Uhr

 

24 h Bereitschaftsdienst Tel. +43 5242 6970

 

  • Wasser/Abwasser                          +43 676 83697724
  • Stromversorgung                           +43 676 83697723
  • Störungsdienst Elektrotechnik     +43 676 83697709

 

© Stadtwerke Schwaz 2017